LYN'S

Wir sind die nachhaltigste und fairste Marke für indische Lebensmittel.

WANN WURDE GEGRÜNDET? | SEIT WANN WIRD AM PROJEKT GEARBEITET?

01.07.2020

BESCHREIBUNG GESCHÄFTSIDEE | VORSTELLUNG TEAM

Hi,

 

mein Name ist Sahil Singh, ich bin 24 jahre Alt und studiere momentan Wirtschaftsingenieurwesen an der Hochschule Karlsruhe. Gemeinsam mit Alex, meinem Co-Founder habe ich letztes Jahr LYN'S gegründet. Unser Ziel ist es, hierzulande die indische Kultur authentisch und möglichst nachhaltig zu repräsentieren. Durch meine Herkunft haben wir den direkten Draht nach Indien und können so interessante Produkte anbieten, die man so sonst nirgendwo findet. Angefangen bei unseren handgemahlenen BIO Gewürzmischungen bis hin zu hausgemachten Chutneys, und das Alles nach Familienrezeptur!

 

Du bist noch nicht überzeugt? Ich denke, die folgenden Absätze werden dich umstimmen können.

 

Kurz zur Entstehungsgeschichte:

Meine Mutter ist in unserem Umfeld schon immer für die indische Küche bekannt gewesen. In meiner Kindheit brachte ich voller Stolz von ihr gekochtes Essen zum Probieren in die Schule. Freunde und Bekannte fragten nach dem gemeinsamen Abendessen immer nach dem Geheimnis meiner Mutter. Neben der Tatsache, dass sie in Indien aufgewachsen ist und die Küche aus fast allen Teilen Indiens beherrscht, ganz einfach: viel Liebe und vor allem gute Gewürze. 2019 testeten meine Mutter und ich erstmals den Verkauf von indischen Gewürzen und Tees auf ganz kleiner Skala. Übrigens: Der Firmenname ist die Abkürzung des Vornamens meiner Mutter (Lynette).

 

Was unsere Gewürze aber so besonders macht: In der Gewürzindustrie werden Rohstoffe billig im Herkunftsland eingekauft und dann hierzulande veredelt. Der größte Teil der Wertschöpfung und der Profite fallen auf die Veredelung, also Abfüllung, Verpackung etc... Bei der Recherche für eine Hausarbeit stieß Alex auf Studien, die zeigten, wie Wohlstand durch "Social Startups" umverteilt wurde: Indem die Wertschöpfung in die Herkunftsländer verlagert und dort fair vergütet wird. Das sieht man seit ein paar Jahren vor allem bei Startups im Kaffee- und Kakaohandel.

 

Für uns war klar, dass wir eine direkte Lieferkette in Indien aufbauen wollten. Uns war auch klar, dass das viel Zeit und Arbeit erfordern würde, denn Gewürze wachsen nicht nur an einem Ort in Indien. Bei der Suche nach passenden Partnern hatten wir dann das Glück, Adhvika zu finden. Gemeinsam mit ihr können wir unsere Gewürzmischungen in BIO Qualität direkt vor Ort von Hand mahlen lassen. Das spart Transportwege und unterstützt vor allem unterprivilegierte Frauen aus einem Slum in Delhi. Diese haben aufgrund ihres sozialen Status und mangelnder Bildung keine Chance auf einen Beruf. Die Familien in Slums bleiben so meist in einer endlosen Spirale der Armut stecken.

 

Wir stellen mit unserer Produktion sicher, dass die Menschen unterstützt werden, die am wenigsten Perpektiven auf ein selbstbestimmtes Leben hatten. Wir legen großen Wert auf Fairness und Transparenz und das in jedem Schritt, den wir machen. Deshalb spenden wir auch einen Teil unserer Einnahmen an einen Verein, der sich für die Bildung junger Mädchen in Indien einsetzt.

 

So, die Erklärung ist lang, aber jetzt hast du mehr als genügend Gründe für uns zu stimmen.